Offensive für ein lebenswertes Arbeitsleben von Müttern

landshop_mutter-mit-kind_klDer in Stormarn im Aufbau befindliche „LandShop Holstein” wird regionale Lebensmittel und saisonale Non-Food-Artikel vermarkten. Vordergründig entsteht ein Online-Shop. Aber es steckt mehr dahinter! Die Initiatorin möchte beweisen, dass es möglich ist, einen Betrieb mit Müttern  erfolgreich zu führen. Dafür wird der Betrieb nicht nur familienfreundlich, sondern familienTAUGlich strukturiert.

Presse-Info:

Vom:                    04.05.2015
Umfang:              350 Wörter mit ca. 2.600 Zeichen
Vom:                    Susanne Braun-Speck, LandShop Holstein
Telefon:               0172 – 4 33 22 77
eMail:                  braun-speck@holstein-shop.de
Foto / Logo:        „berufstätige Mütter mit Kindern fördern“ (freigegeben zur Veröffentlichung)
Download:         Text und Foto als zip

ganzer Text:

Offensive für ein lebenswertes Arbeitsleben von Müttern

Der in Stormarn im Aufbau befindliche „LandShop Holstein” wird regionale Lebensmittel und saisonale Non-Food-Artikel vermarkten. Vordergründig entsteht ein Online-Shop. Aber es steckt mehr dahinter! Die Initiatorin des im Aufbau befindlichen “LandShops” möchte beweisen, dass es möglich ist, einen Betrieb mit Müttern  erfolgreich zu führen. Dafür wird der Betrieb nicht nur familienfreundlich, sondern familienTAUGlich strukturiert.

Die deutsche Wirtschaft braucht dringend Frauen als Arbeitskräfte und deutlich mehr Kinder – das ist kein Geheimnis. Mir persönlich ist wichtig, dass Mütter sich nicht bis zur Selbstaufgabe für Arbeitgeber aufreiben, sondern ihr Leben und das ihrer Kinder lebenswert gestalten können! Dazu brauchen sie Zeit, Geld und praktische Unterstützung“, sagt Susanne Braun-Speck, Gründerin des LandShops.

Die 46jährige ist selbst Betroffene – sie ist seit 10 Jahren Alleinziehend. Die Fachfrau für Marketing/Werbung und Franchise-Managerin möchte gemeinsam mit Venture-Capital-Gebern, die neben Geld, aktiv den Geschäftsaufbau unterstützen, neu durchstarten. Ihre alte Firma, die sie 1996 in Feldhorst (Steinfeld) bei Bad Oldesloe gründete, wuchs mit den Jahren zu einem Franchise-System mit 9 Niederlassungen heran. Sie hat also entsprechende Erfahrungen. Auch damit, was schlecht und was gut lief. Als Geschäftsführer nicht ersetzbar zu sein und damit die Firma von einer Person abhängig zu machen, hält sie erfahrungsgemäß für falsch. Ein Unternehmen sollte mindestens zwei Geschäftsführer haben.

Zum zukünftigen Team möchte auch Sabine Nauruhn gehören. Die 43jährige konnte ihren Job als Rechtsanwältin mit 50, 60 Arbeitsstunden in der Woche nicht mehr nachgehen, nachdem sie Mutter geworden war. Deshalb machte sie ihr Problem zu ihrem Job und wurde „Fachkraft für Frühkindpädagogik“; arbeitet seitdem zuhause als Tagesmutter. Gerne würde sie die Betriebskinderbetreuung des LandShops managen und zudem ihre juristischen Kenntnisse einbringen.

Arbeitswelt von Morgen? Gemeinsame Mittagspause und danach gehen die Großen wieder an die Arbeit und die Kleinen in den hauseignen Hort

Arbeitswelt von Morgen? Gemeinsame Mittagspause und danach gehen die Großen wieder an die Arbeit und die Kleinen in den firmeneigenen Hort (Foto: Fotolia_45916296)

FamilienTAUGlichkeit bedeutet mehr als Gleitzeit

Wie ein familienTAUGlicher Betrieb aussehen kann, ist für Braun-Speck ganz einfach: „Seit langem wünsche ich mir, ein Mehrgenerationshaus zum Leben UND Arbeiten aufzubauen! Das ist das Optimum: ein Gutshof“ mit Büro, Lager, Kinderbetreuung und Mitarbeiterwohnungen. Das Minimum sieht vor, dass wir unsere Firma so strukturieren und organisieren, dass insbesondere Alleinerziehende ihren Lebensbedingungen entsprechend Arbeiten können. Das heißt: Teilzeit – mit soviel Stunden wie gewünscht bzw. nach Bedarf und tatsächlich flexibler ArbeitsZEITeinteilung und kompletter Kinderferienbetreuung. Die Möglichkeit zuhause zu arbeiten, sollte jeder haben. Wie in den Niederlanden.“

Außerdem wird der LandShop an der Realisierung der „Sozialkasse für Mütter“ arbeiten (die Idee dazu hatte Braun-Speck im Jahr 2012), die zum Beispiel aus dem SOLI finanziert werden könnte. Damit dieser Betrieb entstehen kann, werden Venture Capital Geber gesucht.

Weitere Infos unter: www.landshop-holstein.de